Bericht

Ein Bericht wird im Präteritum geschrieben. Die "W-Fragen" sollten beantwortet werden, um den Leser umfassend zu informieren. Mehr zum Bericht

Inhaltsangabe

Eine Inhaltsangabe besteht aus Einleitung, Hauptteil und Schluss, sowie einer Kernaussage. Mehr zur Inhaltsangabe

Interview

Bei einem Interview kann man eine weiche oder eine harte Strategie anwenden. Wofür man sich entscheidet, hängt in erster Linie vom Befragten ab. Mehr zum Interview

Hausarbeit

Im Studium soll mit einer Hausarbeit geübt werden, wissenschaftlich zu arbeiten und sich in schriftlicher Form mit einem Thema qualifiziert auseinanderzusetzen. Mehr zur Hausarbeit

Kommentar

Mit einem Kommentar bringt der Autors seine Meinung zum Ausdruckt. Doch sollte er darauf achten, dass er seine These mit guten Argumenten begründet. Mehr zum Kommentar

Nachricht

Eine Nachricht darf niemals chronologisch aufgebaut sein. Um keine Information zu vergessen, helfen die W-Fragen. Mehr zur Nachricht

Porträt

Bei einem Porträt sind vor allem das Wesen und die Eigenschaften eines Menschen wichtig. Deshalb ist eine persönliche Begegnung des Autors und der porträtierten Person im Grunde unumgänglich. Mehr zum Porträt

Rezension

Eine Rezension ist eine Mischung aus objektiven Informationen über einen Text und der persönlichen Meinung des Verfassers. Sie soll das Buch vorstellen und es entweder empfehlen oder vom Lesen abraten. Mehr zur Rezension

Publikation

Eine Publikation ist zunächst einmal eine Veröffentlichung. Heutzutage entwickeln sich aber immer mehr Möglichkeiten, um Inhalte einem breiten Publikum zugänglich zu machen. Mehr zur Publikation

Reportage

Bei einer Reportage soll sich der Leser in die Situation hinein versetzen können. Um ihm das Gefühl zu vermitteln, er wäre selbst dabei gewesen, muss die Stimmung eingefangen werden. Mehr zur Reportage

Essay

Für einen Essay gibt es keine festen Regeln. Der Verfasser schreibt aus einem subjektiven Blickwinkel und bringt seine Gedankengänge in einem Fließtext unter. Mehr zum Essay